Therapieempfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft


Liebe Patienten,

nachfolgend finden Sie eine Auflistung gebräuchlicher Medikamente gegen Migräne und andere Kopfschmerzen. Bitte beachten Sie, dass die medizinische Wissenschaft sich ständig weiter entwickelt. Forschung und klinische Erfahrungen führen zu neuen Erkenntnissen, insbesondere bei der Behandlung mit Medikamenten. Soweit in der folgenden Tabelle Medikamente mit deren Anwendung und Dosierung erwähnt werden, entsprechen diese Angaben dem Wissensstand zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Tabellen. Wir weisen darauf hin, dass eine Haftung für die Richtigkeit nicht übernommen werden kann. Wir bitten daher alle Leser, die Beipackzettel der verwendeten Medikamente genau zu studieren, ob die dort angegebenen Empfehlungen für die Dosierung, die Warnhinweise und Gegenanzeigen, evtl. gegenüber den hier genannten Angaben abweichen. Fragen Sie immer Ihren Arzt oder Apotheker.




 
Medikamente gegen Migräne und Kopfschmerzen

Dr. Volker Pfaffenrath, München, für die DMKG


Arzneimittel/
Stoffgruppe
Substanz Dosierung in
Milligramm*
Mögliche Nebenwirkungen

Anwendungsgebiet: Behandlung von Migräneattacken
Mittel gegen Übelkeit und Brechreiz Metoclopramid Tabl.: 10-20 Zäpfchen: 20 Bewegungsstörungen, Unruhezustände
Domperidon Tabl.: 20-30 Bewegungsstörungen (sehr selten)
Schmerzmittel Azetylsalizylsäure (ASS) Tabl.: 500-1000 Magenschmerzen, -geschwüre, Ohrgeräusche (Tinnitus), Blutgerinnungsstörungen
Lysinazetyl- salizylat Tabl.:i.v.**: 500-1000 Ohrgeräusche (Tinnitus), Blutgerinnungsstörungen
Ibuprofen Tabl.: 400 Magenschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus), Hautausschlag
Naproxen Tabl.: 500-1000 Atemnot; sonst wie ASS
Paracetamol Tabl.: 500-1000 Leberschäden
Migränemittel Ergotamin Tabl.: 2 Zäpfchen: 1 Erbrechen, Übelkeit, Kältegefühl, Muskelkrämpfe, Dauerkopfschmerz
Dihydroergotamin i.m.** und s.c.**: 1 wie Ergotamin, aber weniger ausgeprägt
Sumatriptan Tabl.: 25-100 Zäpfchen: 25 Injektor: 6 Nasenspray: 10-20 Wärme-, Schweregefühle, Brustschmerzen, Kältegefühl, Atemnot, allgemeines Schwächegefühl, vorübergehendes Brennen an der Injektionsstelle (beim Injektor)
Zolmitriptan Tabl.:2,5-5 wie Sumatriptan
Naratriptan Tabl.: 2,5 wie Sumatriptan
Almotriptan Tabl.: 12,5 mg
Rizatriptan Tabl.: 5-10 wie Sumatriptan
Eletriptan (Zulassung voraussichtlich 2001) Tabl.: 20-80 wie Sumatriptan

Anwendungsgebiet: Migräneprophylaxe
Betarezeptoren- blocker Metoprolol Tabl.: 50-200 Müdigkeit, Schlafstörungen, Blutdruckabfall, Unterzucker, Schwindel, Pulsabfall, Atemnot, Magen-Darm-Störungen, depressive Verstimmung (selten)
Propranolol Tabl.: 40-240 wie Metoprolol
Kalzium- antagonisten Flunarizin Tabl.: Frauen: 5 Männer: 10 Müdigkeit, Depression, Gewichtszunahme, Bewegungsstörungen
Serotonin- antagonisten Pizotifen Tabl.: 3x 0,5 oder 1,5 Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, Mundtrockenheit, Verschwommensehen, Schwindel
Lisurid Tabl.: 3x 0,025 Müdigkeit, Übelkeit, Schwindel, Muskelschwäche, Muskelschmerzen
Migränemittel Dihydroergotamin Tabl.: 1,5-6 Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel, Durchblutungsstörungen an Armen und Beinen
Nichtsteroidale Antirheumatika Naproxen Tabl.: 2x 500 s. oben
Azetylsalizylsäure (ASS) Tabl.: 300 s. oben
Antiepileptika Valproinsäure Tabl.: 500-600 Müdigkeit, Schwindel, Hautausschlag, Haarausfall, Gewichtszunahme, Leberfunktionsstörungen (selten)
Blutgefäss- erweiternde Mittel Cyclandelat Tabl.: 1200-1600 Müdigkeit
Mineralstoffe Magnesium Tabl.: 2x 300 Durchfall

Anwendungsgebiet: Behandlung von Spannungskopfschmerzattacken
Schmerzmittel Azetylsalizylsäure (ASS) Tabl.: 500-1000 s. oben
Paracetamol Tabl.: 500-1000 s. oben
Ibuprofen Tabl.: 400-600 s. oben
Naproxen Tabl.: 250-500 s. oben

Anwendungsgebiet: Prophylaxe des Spannungskopfschmerzes
Antidepressiva Amitriptylin Tabl.: 25-150 Mundtrockenheit, Verstopfung, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Verschwommensehen, Schweissausbruch
Amitriptylinoxid Tabl.: 30-120 wie Amitriptylin
Imipramin Tabl.: 25-150 wie Amitriptylin
Clomipramin Tabl.: 25-150 Händezittern; sonst wie Amitriptylin
Doxepin Tabl.: 25-150 wie Amitriptylin
Maproptilin Tabl.: 25-150 wie Amitriptylin, aber weniger ausgeprägt
Mianserin Tabl.: 10-90 Müdigkeit, Blutbildveränderungen

Anwendungsgebiet: Behandlung von Clusterkopfschmerzattacken
Migränemittel Dihydroergotamin i.m.** und s.c.**: 1 s. oben
Sumatriptan Injektor: 6 Nasenspray: 10-20 s. oben

Anwendungsgebiet: Prophylaxe des Clusterkopfschmerzes
Kalziumantagonisten Verapamil Tabl.: 240-720 Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Müdigkeit, Verstopfung, Blutdrucksenkung, Pulsverlangsamung, Gesichtsrötung, Gewichtszunahme, Schlafstörungen
Glukokortikoide Prednison Tabl.: 80 (Startdosis, Verringerung “ausschleichend” über 3 Wochen Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Ödembildung (Wassereinlagerungen im Gewebe), erhöhte Blutungsneigung
Spurenelemente Lithium Tabl.: 600-1500 ret** nach Blutspiegelkontrolle Händezittern, Krämpfe, Muskelschwäche, Hautausschlag, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Nierenschäden, Schmerzen im Hinterkopf, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfälle, Schlaflosigkeit, Verwirrtheitszustände
Antiepileptika Valproinsäure Tabl.: 20 pro kg Körpergewicht nach Blutspiegelkontrolle s. oben
Migränemittel Ergotamin Tabl.: 1-2 s. oben


* Bei der Behandlung von Kopfschmerzattacken ist die Dosierung pro Attacke, bei der Kopfschmerzprophylaxe die Dosierung pro Tag angegeben. Abweichungen von den genannten Dosierungen sind in Absprache mit dem behandelnden Arzt möglich und zum Teil erforderlich.
** i.m. = intramuskulär (als Injektion in einen Muskel); i.v. = intravenös (als Injektion in eine Vene); s.c. = subkutan (als Injektion unter die Haut); ret. = retard (Arzneiform - hier: Tablette -, die durch verzögertes Freisetzen der enthaltenen Substanz über mindestens 24 Stunden wirksam ist)
*** Aufgelistet sind die Stoffnamen; den dazugehörigen Handelsnamen erfahren Sie über Ihren Arzt und/oder Apotheker




DMKG